Schwerhörig=Mein-Weg-zum-CI
Über mich  
  Über mich
  Mein Weg zum 1. CI = Cochlearimplantat
  Mein großer Tag
  Die OP
  Die Entlassung
  Die EA = ErstAnpassung
  Mein Alltag mit CI
  Monatliche Berichterstattung 2008 - 2009
  Mein 2. CI und wie es weitergeht
  Berichterstattung 2009-2010 von und mit beiden Implantaten
  2010
  2011
  2012
  2013
  Infos rund ums CI = Cochlearimplantat
  R.R.R. = RootsRockRacing
  Dies und Das
  Gästebuch
  Kontakt
Über mich

Gleich zu Anfang
Diese
HP ist nach meiner "Schnauze" gewachsen
Für >--- Rechtschreibfehler <--- und dergleichen übernehme ich die volle Haftung .

Ich habe diese Seiten geschrieben so wie ich es erlebt und erfahren habe ...
Eben eine " Echt Berliner Göre "

 

Meine Vorgeschichte

 Hallöchen
Hier mal was zu mir ...
Das bin Ich ... Martina , Manuela Q. ...
Geboren am 31.05.1971 in Berlin.
Als völlig normales Baby ...
Mit Ohren die sogar funktionstüchtig waren.
Meine Kindheit verlief ruhig und gelassen und ich entwickelte mich auch absolut normal.
Im laufe der Jahre hatte ich die Phase der Kinder und Teeny-Zeit auch soweit abgeschlossen und war ein fröhlicher
und ausgeglichender Mensch geworden ...
Ich lernte 1989 meinen Mann kennen und war die glücklichste Frau auf der Welt .

Und dann fing es an ...
Hier ein kleiner Schnelldurchlauf ...

Im laufe der Jahre lies mich mein Gehör so nach und nach im Stich.
Wann es anfing weiß ich nicht mehr so genau ...
aber das muß so etwa 1991 gewesen sein ...

Aufgefallen ist es beim Fernseh schauen ... da ich den Ton lauter als gewöhnlich hatte und mein Mann sich wunderte .( da es ja schon eine ganze weile so war )
Also ab zum Hals-Nasen-Ohren Arzt.
(Ein sehr guter - angeblich )
Mein damaliger HNO-Arzt (namentlich nicht genannt) ... war der Meinung das ich nix mit den Ohren hab.
BINGO

Aber ein Irrtum !!!
Das kam ganz schleichend ...
Nach und nach nahm mein Gehör ab ...
Für mich aber so nix auffälliges ...

Einmal hatte ich was wo mein Gehör auf einmal weg war - aber nach paar Stunden war alles wieder ok.
Dachte ich .
Und dann ... das war 1991 ... hatte ich meinen 1. Hörsturz .
Laut Krankenhaus und 3 Wochen Aufenthalt mit Infusion und so - welches leider keinen Erfolg erzielte wurde ich zu meinem HNO-Arzt Überwiesen.

Dr. wartete also knapp 1 Jahr und war dann der Meinung ( laut KKH-Befund )
ich bräuchte ein Hörgerät ...
Ein kleines was man nicht sieht .-. Pustekuchen .-.
So Schwupp-diwupp hopp hopp ...
Ich dachte ,was denn nun los ?
Also ich mit der Verordnung zum Hörgeräteakustiker und Hörgerät ausgesucht.
Diese wahren dann der Ansicht das nur noch ein Gerät hinterm Ohr hilfreich sei - da meine Schwerhörigkeit schon zu weit fortgeschritten sei ...
Schau einer gugg ...
Weder das KKH noch sonst einer der Ärzte konnte mir Konkret sagen was los ist!
Also ich hin zu meinem "Superdoc" und Ihn zur Rede gestellt was das denn solle ... erst so sagen und dann so ...
Aber dieser Herr Dr.Armleuchter redete siche einfach raus und bla bla bla ...
Tja ... so fing meine Schwerhörigkeit an ...

 
Am 07.12.1992 hatte ich dann meinen 1.Hörtest beim Hörgeräteakustiker Kramer&Reuter.
Diagnose : Schwerhörigkeit beidseitig .
Verordnung : 2 Hörgeräte hinterm Ohr tragend.
Ich kam mir voll komisch vor ... aber der Unterschied zum vorherigen Hören war schon erstaunlich ...
So gewöhnte ich mich an das Leben eines Schwerhörigen ...
was manchmal nicht grade einfach war ...
Aber ich nahm es wie es kommen sollte und damit mußte ich mich zufrieden geben .
Zwischendurch habe ich geheiratet - dann wurde ich schwanger und bekam 1996 meine Tochter Charleen ... und zwei Jahre später ... 1998 meinen Sohn Falco ...
BEIDE NORMAL HÖREND !!!
Am 22.03.1996 hatte ich meine 2. Nachprüfung beim Akustiker ...
Hörtest.
Ohren haben sich verschlimmert und Hörvermögen hat nachgelassen ...
Am 25.08.1998 wieder Hörtest.
Wieder verschlechtert ...
Und so ging es weiter ...
Von Jahr zu Jahr ...
Dann am 04.05.2000 wurde ich Zwangsdurchgecheckt ...
Wegen chronischer Entzündung der Gehörgänge und beidseitige verschlechterung des Hörvermögens ... Gewichtsabnahme ... und so weiter ...
An der Freien Universität Berlin
Fachbereich Humanmedizin
Universitätsklinikum -
Benjamin Franklin
Abteilung für Audiologie und Phoniatrie ...
Dort wurde ich durchgefummelt ... Sprachaudiogramm - Tonschwellenaudiogramm - Hörtest -Blutanalyse ( DNA) u.s.w.
Diagnose : [ICD10/IDC9/CODE]
Schallempfindungsschwerhörigkeit bds H90.3/389.1/11201,
Hörgerät Z97.4/V53.2/1293 bds
Otitis externe H60.9
Otitis interna H83.0
Partielle Dyslalie ( inkonstant) F80.0/315.3/40
Richtig - grins- versteht kein Mensch.
Im großen und ganzen heißt das :
Meine Schwerhörigkeit wurde von einem Zeckenbiss verursacht.
( Ich Borelliose hab und daran nix ändern kann)

DAS WAR MEINE VORGESCHICHTE WIE ALLES ANFING !!!  

 
Es ist jetzt ... Uhr ...  
   
Werbung  
   
Insgesamt 9428 Besucher (22860 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=